Umzug & Reinigung – Putztricks aus Omas Zeiten

Umzug – Putzmittel und -tricks aus Omas Zeiten

Wer einen Umzug plant, muss seinem Nachmieter die Räume sauber hinterlassen. Putzen ist also angesagt. Teure Fleckenmittel und Spezialreiniger brauchen Sie dafür aber nicht. Vertrauen Sie lieber auf die Putztipps und -tricks aus Omas Zeiten und greifen Sie stattdessen zu natürlichen Reinigern wie Essig, Backpulver und Zitrone. Damit machen Sie dem Dreck in Küche, Bad, Wohnzimmer und Co. schnell den Garaus.

Backpulver – Allrounder unter Omas Putzmitteln

Backpulver wird eigentlich als Triebmittel zum Backen benutzt. Doch im Laufe der Jahre hat es sich als sehr effektives Reinigungsmittel bewährt. Es ist besonders gut geeignet, um Fettflecken zu entfernen. Befindet sich dieser auf der Tapete, mischen Sie Backpulver mit Wasser zu einer Creme und verteilen diese auf dem Fleck. Ist die Masse getrocknet, schaben Sie sie einfach ab.

Möchten Sie Ihre fettigen Küchenschränke reinigen, tauchen Sie einen leicht feuchten Schwamm mit der weichen Seite ins Backpulver und gehen damit über die Oberflächen. Anschließend mit einem Lappen abwischen und einem Tuch abtrocknen – fertig! Pro Küchenschrank brauchen Sie etwa ein halbes Päckchen. Auch alle anderen Flecken – zum Beispiel auf Toaster, Wasserkocher, Abzugshaube, usw. – können Sie auf diese Art entfernen. So hat es Ihre Oma bestimmt auch schon gemacht.

Im Badezimmer ist das Pulver ebenfalls gut zu gebrauchen. Hartnäckigem Schmutz, der sich in den Fugen abgelagert hat, rücken Sie auf dieselbe Art und weise zu Leibe. Auch Ihren verstopften Abfluss bekommen Sie mit einer Kombination aus Backpulver und Essig wieder frei. Geben Sie zwei Päckchen Backpulver in den Abfluss und schütten danach eine halbe Tasse Essig drüber. Nach etwa 10 Minuten kippen Sie ein wenig heißes Wasser nach und die Verstopfung sollte sich in Luft auflösen.

Essig – Wunderwaffe aus Omas Zeiten

Essig gilt als eines der vielseitigsten Reinigungsmittel überhaupt. Das Haushaltsmittel ist äußerst wirksam, dazu ergiebig und schonend zur Umwelt – das wussten schon unsere Großmütter. Es bekämpft den Schmutz und lässt Verblasstes wieder in neuem Glanz erstrahlen.

Kalk entfernen: Ihr Badezimmer braucht eine gründliche Reinigung? Dann füllen Sie sich Essigwasser in eine Sprühflasche und sprühen die Flüssigkeit auf Armaturen, Waschbecken und Co.. Nach rund fünf Minuten Einwirkzeit spülen Sie mit etwas warmen Wasser nach und wischen alles trocken. Um hartnäckige Kalkränder können Sie auch ein in Essig getränktes Tuch legen.

Fenster putzen: Auch das Fenster putzen gehört zur Reinigung der Wohnung dazu. Schnell und einfach geht es mit Essigwasser. Geben Sie dafür eine Kappe auf einen Eimer Wasser und säubern damit Rahmen und Glasflächen. Tipp aus Oma’s Zeiten: Zum Blankreiben können Sie schwarz bedrucktes Zeitungspapier nehmen – das gibt Extra-Glanz.

Schimmel beseitigen: Kleine schimmlige Stellen in Ecken und Fugen können Sie mit Essigreiniger benetzen und einige Zeit einwirken lassen. Für besonders hartnäckige Flecken empfiehlt sich ein Brei aus Essig und Backpulver, denn das Backpulver bleicht die dunklen Flecken besser aus.

Tapete entfernen: Einen preiswerten Tapetenlöser bekommen Sie, wenn Sie zehn Liter heißes Wasser mit drei Tassen Essig vermengen. Mit dieser Essiglösung bestreichen Sie Ihre Wände. Lassen Sie das Gemisch kurz einwirken und entfernen danach die alte Tapete – ein umweltfreundlicher Tipp aus Oma’s Zeiten.

Zitrone – Omas duftende Putzhilfe

Die reinigende Wirkung der Zitrone macht sie zum praktischen Helfer im Haushalt. Nach dem Putzen duftet es zudem herrlich frisch in den Räumen. Mit der sauren Frucht lassen sich beispielsweise hässliche Schmutzränder in der Badewanne entfernen. Reiben Sie die Ränder dafür einfach mit einer Zitronenschale ab und spülen mit warmen Wasser nach. Ähnlich einfach lässt sich auch Glas reinigen. Reiben Sie Ihren Glastisch oder Spiegel mit Zitronensaft ein und freuen sich über die glänzende Sauberkeit.

Der Saft der Zitrone ist außerdem als Politur für Holzmöbel geeignet. Mischen Sie zwei Tassen Öl mit ein wenig Zitronensaft und reiben die Politur mit einem weichen Tuch in Ihre Holzmöbel ein. Neben Glas und Holz können Sie auch Ihre Geräte in der Küche mit einer Zitrone reinigen. Um zum Beispiel Tomatenspritzer und Co. in der Mikrowelle zu entfernen, mischen Sie einen halben Liter Wasser mit Zitronensaft oder einer in Scheiben geschnitten Zitrone. Stellen Sie die Mischung in einem offenen Gefäß in die Mikrowelle (fünf Minuten auf höchster Stufe). Danach lässt sich der Dreck ganz leicht mit einem feuchten Tuch abwischen.

Und jetzt: viel Spaß beim Saubermachen. Mit den Putzmittel und -tricks aus Omas Zeiten wird alles im Nu wieder rein. Probieren Sie es aus!
Dieser Artikel sowie alle anderen kostenlosen Serviceleistungen und Ratgeber von www.bal-transporte.com stellen in keinster Weise eine Rechtsberatung dar. Es wird auch keine Gewähr für sonstige und rechtliche Vollständigkeit übernommen.